28.09.02 16:25 Uhr
 264
 

Pulitzer-Preisträger Norman Mailer warnt vor dem Irak-Angriff

Der Pulitzer-Preisträger Norman Mailer, der sich zur Zeit in Berlin aufhält, hat gegenüber der Presse sein Unverständnis über die US-Politik ausgedrückt.
Mailer tritt in der Akademie der Künste auf, wo er aus 'Zelda, Scott and Ernest' liest.

Seine Meinung sei zwar nicht mehr als 'literarische Spekulationen', aber die 'Merkwürdigkeiten' des Kurses der US-Regierung gäben ihm zu denken. Die Eile, mit der dieser Krieg forciert würde, fand er 'unverständlich'.

Mailer sieht in diesem Machtgehabe ein Zeichen in Richtung China, die USA wolle im Irak-Konflikt deutlich machen, dass sie in den nächsten Jahrzehnten die Welt dominieren wolle.
Schröders Kritik zu diesem Thema bezeichnete er als 'mutig'.


WebReporter: vanilleeis
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Preis, Irak, Angriff, Preisträger
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert
Jugendwort des Jahres ist "I bims"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?