26.09.02 09:46 Uhr
 38
 

Gerontologie-Kongress in Dresden: Wer kreativ ist, lebt länger

In Dresden beginnt heute der 6. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG). Im Rahmen der Zusammenkunft erörtern mehrere hundert Teilnehmer Aspekte des Älterwerdens.

Wie Tagungspräsident Prof. Funk (TU Dresden) erläuterte, dürfen sich kreative Menschen - etwa Politiker, Literaten, Musiker und Forscher - auf ein längeres Leben freuen. Gleiches gelte für Menschen mit einer positiven Lebenseinstellung.

Die Wissenschaft habe sich zum Ziel gesetzt, die Lebenszeit in den nächsten Jahren weiter zu verlängern, vornehmlich durch bessere Diagnostik und richtige Ernährung.

Derzeit werden Frauen in Deutschland durchschnittlich 80 und Männer 75 Jahre alt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: atl24
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Dresden, Kongress
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?