25.09.02 14:53 Uhr
 6
 

Novartis verhandelt bisher ergebnislos mit LEK-Aktionären

Der schweizer Pharmakonzern Novartis AG unterbreitete dem slovenischen Generika-Hersteller LEK Tovarna Farmacevtskih im August ein freundliches Übernahmeangebot mit einem Kaufpreis von 95.000 Tolar je Aktie oder insgesamt rund 1,19 Mrd. CHF. Jedoch fordern die von der Regierung kontrollierten Investmentfonds Kapitalska Druzba (KAD) und Odskodninska Druzba (SOD), die gemeinsam 27,5 Prozent der Anteile kontrollieren, einen Preis von 115.000 Tolar je Aktie und drohen, die Akquisition zu blockieren.

Nun führte Novartis Gespräche mit diesen zwei Grossaktionären, den Behörden und Banken, die jedoch gestern ergebnislos endeten. Am 28. September soll die Hauptversammlung über das Angebot abstimmen, so dass bis zu diesem Zeitpunkt eine Einigung mit den Fonds erzielt werden muss.

Die Aktien stiegen bisher um 3,22 Prozent und notieren aktuell bei 57,70 CHF.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktion, Aktionär
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"
Unilever bringt Kinderschokolade als Eis heraus
airberlin-Chef bekommt trotz Insolvenz weiter 950.000 Euro Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?