23.09.02 16:45 Uhr
 730
 

Feiner Staub schädlicher als angenommen

Bei einem Kongress in Stockholm sind kürzlich Daten veröffentlicht worden, die Staubpartikeln von bisher eher vernächlässigter Größe eine höhere Bedeutung für die Verursachung von Atemwegserkrankungen zumessen.

Demnach seien Teilchen mit einer maximalen Größe von 2,5 Mikrometern, etwa bei Dieselruß oder Reifenabrieb, verantwortlich für z.B. die Verstärkung von Asthmasymptomen und eine Schwächung des bronchialen Abwehrsystems.

Ermittelt worden sind diese und weitere Ergebnisse in Testreihen, die von schwedischen Wissenschaftlern durchgeführt worden waren, u.a. an 24 Asthmatikern, die man entsprechende Tagebücher führen ließ.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gift.zwerg
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Staub
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärzte warnen vor Trend: Frauen reinigen Vagina mit Gurken
Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen
Studie: Männliche Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als Durchschnitt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?