23.09.02 13:49 Uhr
 14
 

Schering sieht weitere Unsicherheiten im Lateinamerika-Geschäft

Der Pharmakonzern Schering AG erwartet in 2002 einen Anstieg des Betriebsgewinns von knapp über 10,0 Prozent, sofern das Lateinamerika-Geschäft, insbesondere Brasilien und Argentinien, keine Einbrüche verursacht. Aktuell könne die Situation nicht klar erfasst werden, besonders aufgrund der bevorstehenden Präsidentschaftswahl in Brasilien.

Der Nettogewinn soll zweistellig wachsen, allerdings ohne die Sondereinnahmen aus dem Verkauf der Anteile von AventisCropScience. Das Umsatzwachstum soll etwa 5,0 Prozent betragen.

Schering rechnet im laufenden Jahr nicht mehr mit weiteren Akquisitionen, sondern lediglich mit Beteiligungen an Biotech-Unternehmen. Zudem ist Schering selbst grundsätzlich offen für Übernahmen.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geschäft, Lateinamerika, Latein, Unsicherheit
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Höhle der Löwen"-Star Frank Thelen über Bitcoin-Hype: "Das ist geisteskrank"
Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen
Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Erdogan mit Geste beleidigt? Türkischer Sängerin droht Gefängnis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?