23.09.02 11:40 Uhr
 3.709
 

Wirtschaft: Wahlausgang bedeutet nichts Gutes

Nach dem feststehenden Wahlausgang melden sich nun die ersten Wirtschaftsvertreter zu Wort. Carsten Demski von der Landesbank Berlin bedauert, wie die meisten Ökonomen, dass die Parteien keine großen Reformen vorhaben.

So erklärte Andreas Scheuerle von der DekaBank: „Für die nächsten vier Jahre bedeutet dieser Wahlausgang nichts Gutes - da wird sich der Reformstau nicht auflösen.“ Diese Aussage wird von Ulla Kochwasser von der Mizuho Corporate Bank gefestigt.

Auch leere Staatskassen und die Mehrheit der Union im Bundesrat bremsen eventuelle Vorhaben der Koalition. Verbände sprechen sich für Steuerreformen aus, da Deutschland den Wachstumszug in Europa nicht bremsen dürfe.


WebReporter: PruegelJoschka
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wirtschaft
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Juso-Chef Kühnert wirbt für "NoGroKo"
Schweden führt Behörde für die Gleichstellung von Frauen ein



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?