23.09.02 10:16 Uhr
 251
 

Klage abgewiesen: Direktflug heißt nicht "Non-stop-Flug"

Eine Frau hatte gegen ihren Reiseveranstalter eine Klage eingereicht, weil sie von Frankfurt nach Kenia direkt fliegen wollte. Der Flug hatte jedoch in Berlin eine vierstündige Unterbrechung.

Das Amtsgericht in München kam zu dem Entschluss, dass es sich hierbei um eine 'Unannehmlichkeit' handeln würde, aber keinesfalls um einen 'Reisemangel'. Direktflug würde demnach nicht heißen, dass man ohne Zwischenstopp fliegen könnte.

Die Frau hatte einen Schadensersatz von 540 Euro gefordert, dieser wurde abgewiesen und das Urteil hat Rechtskraft.


WebReporter: IcH_will_NuR...FuN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Flug
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

96-Jähriger muss in Haft: Auch Gnadengesuch von Ex-SS-Mann Gröning abgelehnt
"Coolster Affe im Urwald": H&M-Kindermodel "aus Sicherheitsgründen" umgezogen
Florida: Sechsjähriger nach Kratzer von Fledermaus an Tollwut verstorben



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittels Google-App kann man seinen "Doppelgänger" auf Kunstwerken finden
Netflix zeigt "Denver Clan"-Neuauflage im Februar
ProSieben zeigt Serien-Adaption von "The Exorcist"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?