23.09.02 09:08 Uhr
 343
 

Mathematiker kritisiert Wahlforscher

Der Mathematiker Fritz Ulmer von der Universität Wuppertal hat die Brauchbarkeit der 'Sonntagsfrage' und aller daraus abgeleiteten Analysen in Frage gestellt. Die auf den Umfragen beruhenden Aussagen seien nicht wirklich relevant.

Würde man erneute Umfragen bei einem erneut ausgelosten Personenkreis durchführen, könnten völlig andere Ergebnisse zustandekommen. Dabei ergäben sich Schwankungen von bis zu sechs Prozent, tatsächliche Meinungsänderungen würden vernachlässigt.

Mit Hilfe von drei Simulationen, die der Wissenschaftler auf seiner Internetseite http://www.wahlprognosen-info.de/ bereitstellt, soll dies veranschaulicht werden.


WebReporter: gift.zwerg
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mathematik
Quelle: www.wissenschaft-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?