19.09.02 23:12 Uhr
 4.075
 

Die Menschheit stirbt langsam aus

Trotz der sogenannten Bevölkerungs-Explosion und der immer raffinierteren Medizin, die das Leben der Menschen verlängert, gehen Forscher davon aus, dass die Menschheit langsam ausstirbt.

Die Geburtenraten sinken nämlich in den westlichen Ländern und die scheinbare Explosion der Bevölkerung findet nur in Dritt-Welt-Ländern statt. Besonders kritisch sieht es in Europa aus.

Der Grund liegt an den Traditionen. So sind sogenannte Machos nicht bereit, Frauen in Haushalt und Erziehung zu unterstützen. Aus diesem Grunde ziehen viele berufstätige Frauen es gar nicht mehr in Betracht, eine Familie zu gründen.


WebReporter: voyagercenter
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Menschheit
Quelle: www.voyager-center.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?