19.09.02 19:26 Uhr
 14
 

SAP SI streicht mehr Stellen als geplant

Die SAP SI AG sieht auch für das erste Halbjahr 2003 keine grundlegende konjunkturelle Erholung mit entsprechend positiven Auswirkungen für den IT-Services-Markt.

Um die eigene Handlungsfähigkeit weiter zu stärken, wird SAP SI ihre Kapazitäten in einzelnen Bereichen an die schwache Marktnachfrage anpassen. So soll die Zahl der Arbeitsplätze bis zum Jahresende 2002 auf rund 1.680 zurückgehen. Bereits im Juli hatte SAP SI angekündigt, von den derzeit 1.831 Stellen (Stand 30. Juni) 50 bis 70 zu streichen.

'Die Anpassung unserer Kapazitäten an die gegenwärtige Marktsituation ist für uns ein sehr schmerzlicher Schritt, da wir von einer früheren konjunkturellen Erholung ausgegangen sind und die Mitarbeiter so weit wie möglich im Unternehmen halten wollten', erklärte Bernd-Michael Rumpf, Vorstandsvorsitzender der SAP SI. 'Trotz der erneuten Restrukturierungsmaßnahme halten wir jedoch an unseren Zielen für das Geschäftsjahr 2002 fest', sagte Rumpf weiter. SAP SI rechnet mit einem Umsatzwachstum von 9 bis 12 Prozent und einer operativen Marge vor Restrukturierungskosten ebenfalls von 9 bis 12 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Stelle, SAP
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?