17.09.02 09:11 Uhr
 242
 

AIDS-Forschung: Virenbekämpfung durch Mutationsförderung

US-Wissenschaftler forschen an einer neuen Methode zur Bekämpfung von HI-Viren. Diese machen es - wie alle RNA-Viren - der körpereigenen Abwehr und der Medizin durch Mutation des Erbguts schwer, wirksam gegen sie vorzugehen.

Durch ihre Wandelbarkeit entziehen sie sich der Identifikation und somit der dauerhaften Bekämpfung sowohl durch den befallenen Organismus als auch durch Medikamente. Nun soll genau diese Eigenschaft zur Bekämpfung verwendet werden.

Das Mittel 5-Fluoro-Uracil löst Mutationen aus. Durch eine starke Erhöhung der Mutationsrate sollen die Viren 'zu Tode mutieren'. Entsprechende Versuche mit infizierten Zellkulturen hätten Erfolge gezeigt. Allerdings sind noch einige Fragen zu klären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gift.zwerg
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Forschung, Viren, Mutation
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?