13.09.02 12:47 Uhr
 36
 

Durch Krebsvorsorge könnten 150.000 Neuerkrankungen verhindert werden

Mediziner und Ärzte fordern eine neue, bessere Krebsvorsorge. In Deutschland befindet sich die Krebsvorsorge auf dem Stand eines Entwicklungslandes, sagte Klaus Höffken von der Deutschen Krebsgesellschaft.


Weiter wurde gefordert, dass sich die Politik per Gesetz um Früherkennung und Behandlung kümmert. Krebs könnte zur Todesursache Nummer eins in Deutschland werden, warnte der Präsident der Krebsgesellschaft.


In Deutschland sterben jährlich ca. 210.000 Menschen an Krebs, und jährlich werden 350.000 Neuerkrankungen registriert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alipop
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Neuer, Krebs
Quelle: www.gesundheit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?