13.09.02 09:01 Uhr
 790
 

Neue Erkenntnisse in der HIV-Forschung

Zwei französische Wissenschaftler haben zufällig entdeckt, dass HI-Viren in Fettzellen überdauern können. Bei Langzeitpatienten, in deren Blut keine HI-Viren mehr nachgewiesen werden konnten, wurde in den Fettzellen virales Genmaterial gefunden.

An der Außenwand von Fettzellen befindet sich der CCR5-Rezeptor, der auch bei T-Zellen, dem Angriffsziel der HI-Viren, vorhanden ist und dort deren Eindringen ermöglicht.

Die Forscher sind der Ansicht, dies könnte die Erklärung dafür sein, wie und wo die Viren trotz Langzeittherapien über längere Zeiträume hinweg im Körper überdauern können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gift.zwerg
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Forschung, HIV, Erkenntnis
Quelle: www.wissenschaft-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg, Bramfelder See: 23-Jährige von 5 Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?