12.09.02 10:41 Uhr
 2.770
 

Mathematiker wollen das Phänomen der La-Ola-Welle enträtseln

Sie findet immer dort statt, wo ein sportliches Ereignis stattfindet, die La-Ola-Welle. Diese ist jetzt für ein paar ungarische Forscher zur Aufgabe geworden. Man will dem Phänomen der La-Ola-Welle auf den Grund gehen.

Ungarische Forscher berichten im Magazin 'Nature', dass 75 % der Wellen immer im Uhrzeigersinn gehen. Das rührt daher, weil die meisten Fans Rechtshänder sind. Um eine Welle in Fahrt zu bringen, braucht man 25 bis 35 Stimmungsmacher, die aufspringen.

Bewegt sich die Welle erst einmal, zieht sie mit zwölf Metern pro Sekunde ihre Bahn und erreicht eine Breite von sechs bis zwölf Metern. Mit den Ergebnissen will man z.B. die Auswirkung von gewaltbereiten Fans in einer Menschenmasse erforschen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Welle, Phänomen, Mathematik
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?