11.09.02 14:30 Uhr
 4.396
 

Schwere Vorwürfe gegen Microsoft - Schwerer Bug erst nach SP1 gelüftet

Microsoft muss sich, nachdem Sicherheitsexperten einen schwerwiegenden Bug im neuen Betriebssystem Windows XP herausfanden, mit dem Vorwurf der Fahrlässigkeit auseinander setzen. So kam der Bug erst nach der Veröffentlichung des SP1 ans Licht.

Sicherheitsexperten fanden heraus, dass es Hackern extrem leicht fallen würde Daten auf einem anderen Rechner zu manipulieren oder auch zu löschen. Dies geschieht mit Hilfe eines URL-Links in der verschickten Mail eines Hackers.

Klickt der User auf den Link, eröffnet er dem Hacker freien Zugriff auf seinem Rechner. Das aktuelle SP1 schließt diesen Bug aber vollständig. Die Sicherheitsexperten meinten, dass Microsoft diesen Fehler schon hätte im Juni veröffentlichen können.


WebReporter: M.F.
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Vorwurf, Bug
Quelle: www.pcwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet
Google-Produkte sorgen für Ausfälle bei WLAN-Netzen
Mittels Google-App kann man seinen "Doppelgänger" auf Kunstwerken finden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?