10.09.02 18:53 Uhr
 78
 

Mutmaßlicher türkischer Terrorist sollte bereits ausgewiesen werden

Heidelberg: Der mutmaßliche Terrorist Osman P. sollte bereits im Jahr 1999 aus Deutschland abgeschoben werden. Grund war Drogenhandel.

So hatte er Drogendelikte im Jahr 1997 begangen und deshalb in U-Haft gesessen. 1999 bekam er eine Haftstrafe von einem Jahr zur Bewährung. Aufgrund eines formellen Fehlers konnte eine Abschiebung des Türken nicht erfolgen.

Zuständig wäre das Landratsamt gewesen, die Verfügung zur Abschiebung wurde aber fälschlicherweise vom Regierungspräsidium ausgestellt. Eine Klage vor dem Verwaltungsgerichtshof hatte Erfolg für den Türken.


WebReporter: Ufuk1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, Terrorist
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindesmissbrauch geplant: Lebenslange US-Haft für Deutschen
Irak: 17-jährige ehemalige IS-Anhängerin wird wohl nicht nach Deutschland kommen
Zörbig: Flüchtlinge griffen Polizisten im Asylheim an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Recklinghausen: Großbrand auf Schrottplatz - 1.000 Autowracks in Flammen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?