10.09.02 12:50 Uhr
 9
 

Deutsche Börse mit neuem interaktiven Analyseinstrument

Die Deutsche Börse AG gab am Dienstag bekannt, dass sie ihre Marktteilnehmer mit einem neuen interaktiven Informationsprodukt bei der Analyse ihres Handelsverhaltens sowie dem Controlling und Risk Management ihrer Handelsaktivitäten unterstützen will.

Das neue Produkt ist eine Datenbankanwendung und basiert auf dem Data Warehouse StatistiX der Deutschen Börse. Damit können Börsenteilnehmer ihr Handelsverhalten beim Handel mit Aktien, Optionsscheinen und Anleihen besser analysieren und ihr Portfoliomanagement durch statistische Kennzahlen effizient unterstützen. Über einen Internet Browser greifen die Marktteilnehmer auf eine Datenbankanwendung zu, die auf Grundlage des Data Warehouse StatistiX der Deutschen Börse täglich aktualisiert wird.

Damit will die Information Products Division der Deutschen Börse sich als führender Anbieter von hochwertigen Börsen-, Marktstatistiken und Analysetools etablieren. Das Angebot richtet sich insbesondere an Asset Manager, Mitarbeiter im Controlling und Risk Management, Mitarbeiter in Research & Analysis und Investor Relations-Abteilungen der Marktteilnehmer. Der neue Service steht ab dem 16. September zur Verfügung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Börse, aktiv, Analyse, interaktiv
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?