10.09.02 09:49 Uhr
 13
 

Presse: E.ON/ Ruhrgas müssen mit härteren Auflagen rechnen

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" meldete am Dienstag, dass die Energiekonzerne E.ON und Ruhrgas bezüglich ihrer Fusion mit schärferen Auflagen rechnen müssen.

Demnach, so die FAZ weiter, will Alfred Tacke, der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministeriums, bei einer geänderten Ministererlaubnis, sowohl härtere Verkaufsauflagen als auch höhere freie Gasmengen durchsetzen. Daher soll auch Ruhrgas seine Anteile an den Versorgern Bayerngas und Bremer Stadtwerke verkaufen.

Aktuell verbucht die Aktie von E.ON im XETRA-Handel ein Minus von 0,31 Prozent auf 49,00 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Presse, Auflage
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus
Paris: Sozialistische Partei verkauft ihr historisches Parteigebäude



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?