07.09.02 14:16 Uhr
 71
 

Italien: Ex-Präsident will Minister in Unterhosen dastehen lassen

Bei einem Besuch im Kloster Neustift in Südtirol (Italien) äußerte sich der ehemalige Staatspräsident Francesco Cossiga (76) sehr scharf über den italienischen Minister Gianfranco Fini.

Auslöser war ein Streit der Südtiroler mit Fini. Südtirol fordert den Namen ‚Friedensplatz’ anstatt des Namens ‚Siegesplatz’, der aus dem Faschistenregime stammt. Fini setzt sich jedoch stark für den Beibehalt des Namens ‚Siegesplatz’ ein.

‚Schreibt, dass ich G. Fini in Unterhosen dastehen lassen werde, falls er nach Bozen kommt und sich zum Thema Friedensplatz/Siegesplatz äußert“, verteidigte der Staatsmann Südtirols Bemühungen.
Außerdem bezeichnete er Fini als ‚Post-Faschisten’.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dernexus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Italien, Präsident, Ex, Minister, Unterhose
Quelle: www.dolomiten.it

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Integrationsbeauftragte zeigt Verständnis für Heimatreisen von Flüchtlingen
AfD zu Terror in Barcelona: "Willkommenskultur setzt unseren Frieden aufs Spiel"
Umstrittener Rosneft-Posten: Martin Schulz distanziert sich von Gerhard Schröder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Integrationsbeauftragte zeigt Verständnis für Heimatreisen von Flüchtlingen
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?