05.09.02 08:10 Uhr
 1.240
 

Payback – Klage in erster Instanz erfolglos

Der Verein zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs hat die Klage gegen Payback in erster Instanz bei dem Amtsgericht München verloren. Der Fall wird jedoch auch in zweiter Instanz angegangen.

Der oben genannte Verein hatte die Karte kopiert und die kopierten, sog. Privacy Karten, an bislang 1.500 Nutzer weitergegeben. Hierdurch ist gewährleistet, dass Payback keine auswertbaren Nutzerdaten erhält.

Diese Praxis wird allerdings seit langem von Payback verfolgt, dies bedeutet, dass die Punkte, die durch die Privacy Card gesammelt werden, nicht auf dem Konto gutgeschrieben werden.


WebReporter: zvs33
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Instanz, Payback
Quelle: heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Joshua-Tree-Nationalpark: Verirrte Wanderer begingen Selbstmord
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Im Playboy wird erstmals ein Transgender-Playmate zu sehen sein
USA: Donald Trump will Geheimakten zum JFK-Mord veröffentlichen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?