04.09.02 14:52 Uhr
 1.374
 

Unfaire Wahlkampfsendung der ARD stößt auch intern auf Kritik

Die zwei ungleichen Portraits über Edmund Stoiber und Gerhard Schröder (SSN berichtete) sind auch intern bei der ARD auf klare Kritik gestoßen.

Besonders die Zusammenstellung der Szenen im Portrait Edmund Stoibers und die ungleiche Behandlung der beiden Kandidaten wurden in einer Konferenz kritisiert.

Das Stoiber-Portrait haben sich nur 2,04 Millionen Menschen angeschaut. Besonders auffällig ist, dass viele Zuschauer während der Sendung umgeschaltet haben und die ARD massiv Zuschauer eingebüßt hat.


WebReporter: stepha
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, ARD, Wahlkampf
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene
AfD-Bundes-Vize Alexander Gauland wirbt um rechtsextreme Identitäre



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?