02.09.02 10:35 Uhr
 77
 

200 al-Qaida-Kämpfer sollen sich im Süd-Libanon aufhalten

'Haaretz', die israelische Tageszeitung, berichtet unter Berufung auf verschiedene, nicht näher identifizierte Geheimdienste, dass Syrien in den letzten Monaten an die 200 zum Teil hochrangige al-Qaida-Kämpfer in den Libanon einreisen ließ.

Angeblich halten sie sich im palästinensischen Flüchtlingslager Ein Hilweh nahe der südlibanesischen Hafenstadt Sidon auf. Dort soll es in der Folge zu erheblichen Spannungen gekommen sein, die sich sogar in Straßenkämpfen entluden.

Im Herbst 2001 seien die al-Qaida-Söldner via Damaskus, den Iran sowie auch direkt in den Libanon eingereist.


WebReporter: kwikkwok
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kampf, Libanon, Kämpfer
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?