30.08.02 23:51 Uhr
 119
 

Häftling wird Spende an Flutopfer untersagt

In einer Anstalt in Rheinbach sitzen Schwerverbrecher in Haft, doch einer von Ihnen, Andreas P., hat ein weiches Herz. Als er im Fernsehen die Überschwemmung sieht, entschließt er sich zu spenden.

Andreas P. erhält von seiner Familie ein Taschengeld von 20 Euro, die er dem Roten Kreuz spenden wollte. Er stellt einen Antrag um einen Aufruf an seine Mithäftlinge zur Solidarität zu mobilisieren.

Die JVA-Führung lehnt den Antrag jedoch ab, mit der Begründung er hätte kein eigenes 'freies' Geld.


WebReporter: Theisi69
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spende, Häftling
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?