30.08.02 22:28 Uhr
 28
 

Kampf um die Springer-Anteile von Kirch - Murdoch will WAZ überbieten

Beim Verkauf des 40-Prozent-Anteils von Kirch am Axel Springer Verlag zeichnet sich nun eine neue Lösung ab. Bislang hatte nur die WAZ-Gruppe für die Beteiligung 960 Millionen Euro geboten, doch Friede Springer lehnt den Einstieg der WAZ völlig ab.

Wie der 'Tagesspiegel' nun berichtet, will Rupert Murdoch die WAZ-Gruppe überbieten und 1,1 Milliarden Euro für diese Beteiligung zahlen.

Anscheinend steht auch die WAZ der Geschichte positiv gegenüber und will Murdoch den Vortritt überlassen. Allerdings möchte die WAZ-Gruppe dafür den Differenzbetrag von 140 Millionen Euro selber einstreichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kampf, Anteil, Springer, WAZ
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beendet Untersuchung über Gesundheitsgefährdungen beim Kohleabbau
Analyse: Es gibt noch 23 Girokonten, die tatsächlich kostenlos sind
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Große deutsche Schauspielerin Margot Hielscher mit 97 Jahren verstorben
Model Chrissy Teigen: "Ich habe ehrlich gesagt einfach zu viel gesoffen"
Boris Becker zum deutschen Tennis-Chef vom Verband ernannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?