29.08.02 12:58 Uhr
 69
 

Kängurus als Umweltschützer

Die enormen Treibgasemissionen in Australien und Neuseeland werden von Schafen und Kühen verursacht. Sie pupsen zuviel.

Australische Wissenschaftler wollen nun Bakterien, die in Känguru-Mägen zu finden sind, den anderen Tieren geben.

Methangase würden dadurch in Acetat umgewandelt und der Umwelt nicht schaden. Höhere Erträge in der Endverarbeitung würden auch erzielt.


WebReporter: haluetti
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Umwelt, Känguru, Umweltschützer
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung
NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?