28.08.02 15:12 Uhr
 24
 

Verkauf der Springer-Anteile von Kirch an die WAZ ist fast perfekt

Leo Kirch besitzt an dem Axel-Springer-Verlag einen 40-Prozent-Anteil, den er für einen 720 Millionen Euro hohen Kredit bei der Deutschen als Sicherheit hinterlegt hat. Kirch hat nur noch bis zum 10. September Zeit, diesen Anteil zu verkaufen.

Einziger Verhandlungspartner ist derzeit die WAZ-Gruppe (SSN berichtete), die auch von der Deutschen Bank gedrängt wird, bei Springer einzusteigen.
Wie 'FOCUS Money' nun aus den Verhandlungskreisen erfahren hat, ist der Verkauf nun fast perfekt.

Dieter Hahn, der Leo Kirch vertritt, und Bodo Hombach sowie Lutz Glandt von der WAZ-Gruppe einigten sich auf einen Preis von etwa 900 Mio. €.
Durch den Einstieg könne man auch Druckkapazitäten gemeinsam nutzen, was Einsparungen von 70 Mio. € bringt


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Anteil, Springer, WAZ
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig
Aldi startet Online-Shop für Computer- und Konsolenspiele
Tesla, Google & Co. warnen vor künstlicher Intelligenz beim Militär



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?