28.08.02 07:11 Uhr
 1.404
 

Nach Antisemit benannte Straße soll umbenannt werden - Anwohner dagegen

Der nach dem antisemitischen Theologen Reinhold Seeberg benannte Seebergsteig im Berliner Stadtteil Grunewald soll, nach Willen von SPD, Grünen und FDP, umbenannt werden.

Die Mehrzahl der Anwohner ist von den Umbenennungsplänen allerdings nicht begeistert: 69% haben bereits an einer entsprechenden Unterschriftensammlung teilgenommen, die demnächst der Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen (SPD) übergeben wird.

Die CDU vertritt nach wie vor die Meinung, eine Umbenennung nicht gegen den Willen der Anwohner durchführen zu wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Uli Radtke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Straße, Anwohner
Quelle: morgenpost.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Festgenommener deutscher Schriftsteller Akhanli kommt frei
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Deutsche Staatshaushalt verzeichnet sprunghafte Steuereinnahmen
Vprbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?