27.08.02 16:31 Uhr
 108
 

Bundesberufungsgericht der USA rügt Behandlung von Terrorgefangenen

Das oberste Bundesberufungsgericht in
Cincinnati (Ohio) tadelte die
Bush-Regierung für die Behandlung von Inhaftierten, die im Zuge der
Terrorbekämpfung verhaftet wurden. So sei es illegal gewesen, dass Verhöre im Geheimen
geführt wurden.

Der Beschluss wurde einstimmig gefasst. In dem Bericht der Richter heißt es sogar, dass Bush den Willen zu einer offenen Demokratie vermissen lassen würde. 'Demokratien sterben hinter verschlossenen Türen', sagte Richter Keith.

Geheime Verhöre führten zu selektiver Information. Keith weiter: 'Selektive Information ist Desinformation.'
Dies ist die Bestätigung eines Urteils einer Richterin, die es erlaubt hatte, dass vier Zeitungen und ein Abgeordneter einem Verhör beiwohnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: holylord99
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Terror, Behandlung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP fordert neuen Rechtsstatus für Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten
Britisches Innenministerium droht EU-Bürgern versehentlich mit Abschiebung
Reisen und Abendessen: AfD und SPD wegen Russland-Kontakten in Bedrängnis



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Nach Pannen steht Videobeweis in Bundesliga vor dem Aus
FDP fordert neuen Rechtsstatus für Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten
Studie: Vitamin-B-Präparate erhöhen auch bei Nichtrauchern Lungenkrebsrisiko


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?