25.08.02 21:21 Uhr
 601
 

Gerichts-Urteil: am Straßenende muss kein Schild stehen

Wenn das Ende einer Straße erkennbar sei, muss dort nicht unbedingt ein entspechendes Schild stehen, so der Deutsche Anwaltverein auf das Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz. Es verstoße nicht gegen die Verkehrssicherungspflicht.

Ein Mann klagte, weil er mit der Vorderachse auf einer abwärts führenden Treppe gefahren war. Der Richter wies die Klage zurück. Er hätte ohne Probleme stoppen können, wenn er vorausschauend genug gefahren wäre, so die Begründung (Az.:12 U 900/00).


WebReporter: holti2001
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Gericht, Urteil, Straße, Schild
Quelle: www.news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef Matthias Müller fordert Diesel-Privilegien abzuschaffen
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
VW: Rückruf von Touareg 3.0 Euro 6 wegen Abschaltsoftware



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?