23.08.02 16:12 Uhr
 670
 

Japan: Reaktor mit Dutzenden beschädigter Leitungen entdeckt

In Fukushima haben Techniker die Kühlwasserleitungen eines Reaktors untersucht und alarmierende Ergebnisse erzielt: So seien mehr als die Hälfte der analysierten 61 Rohre in beschädigtem Zustand.

Als Schädigungsgrad wurde bislang noch eine niedrige Stufe (Null minus) angegeben, doch wurden auch nur weniger als ein Viertel der Leitungen inspiziert. Hauptmanko war Korrosion, einige Rohre waren weniger als halb so dick wie ursprünglich (6.5mm).

Der Betreiber, Tokyo Electric Power Co. (TEPCO), der auch die Analyse in Auftrag gegeben hatte, will alle Zuführungen erneuern. Für Unruhe sorgte, dass in Japan noch 28 weitere und baugleiche Reaktoren betrieben werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: enforcer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Leitung, Reaktor
Quelle: www.asahi.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks
330.000 Haushalten wurden wegen unbezahlten Rechnungen Strom abgestellt
USA: Rentenkürzung zur Finanzierung der Steuersenkung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?