23.08.02 11:43 Uhr
 326
 

Die WTC-Verschwörung; Matthias Bröckers zieht Jahresbilanz

Aufmerksame Leser von Telepolis werden die Reihe von Matthias Bröckers über die Hintergründe des 11.9 kennen. In inzwischen 52 Folgen hat der ehemalige TAZ-Redakteur und Buchautor die offzielle Medienberichterstattung zu dem Thema auseinandergenommen

Im Resümee nach einem Jahr Recherche bleiben sehr viele Fragen über die tatsächlichen Abläufe offen. 20 wunde Punkte zählt Bröckers in seinem Jahresbericht auf. Keiner der Punkte wird von der 'offiziellen' Darstellung erklärt.

Fragen die eigentlich im Spiegel, Focus oder den Tagesthemen gestellt werden sollten, doch lieber diskreditiert man neugierige Journalisten als Verschwörer, denn kritische Fragen an die Bush-Regierung zu stellen.


WebReporter: slack
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verschwörung
Quelle: heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Markus Söder möchte in Bayern eigene Grenzpolizei und Asylbehörde einführen
Kritik an Trumps "Fake News"-Preis: Senator spricht von stalinistischen Methoden
Ungarn will Strafsteuer für Flüchtlingshelfer einführen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bundestag lässt rechten AfD-Abgeordneten nicht mitspielen
US-Markteintritt von Lidl startet enttäuschend
Markus Söder möchte in Bayern eigene Grenzpolizei und Asylbehörde einführen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?