21.08.02 15:32 Uhr
 19
 

Münchener Rück laut Studie am härtesten von Hochwasser betroffen

Laut einer aktuellen Studie des Investmenthauses Merrill Lynch ist die Rückversicherung Münchener Rück eine der am härtesten von den Hochwasserschäden im Osten Deutschlands betroffenen Rückversicherungsgesellschaften.

Den Hochrechnungen der Experten zufolge muss das Unternehmen mit einem Schaden in Höhe von knapp 220 Mio. Euro vor Steuern rechnen. Ebenfalls Schäden im zwei bis dreistelligen Mio. Euro Bereich werden demnach auf die Schweizer Rück und die Hannoversche Rück zukommen.

Wie aus der Studie ebenfalls hervorgeht, sind rund 20 Prozent der Schäden im Osten durch Versicherungen abgedeckt. Bei der Allianz sei mit 3 Mio. Kunden zu rechnen, deren Hochwasserschäden abgedeckt seien. Dies entspreche einer Schadenssumme in Höhe von 150 Mio. Euro.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Studie, München, Hochwasser
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt
Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann gründet "digitalen Vermögensverwalter"
Amazon, Ebay & Co. sollen für Steuerbetrüger haftbar gemacht werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?