16.08.02 12:14 Uhr
 911
 

Mann bildete sich ein, seine Großmutter ermordet zu haben

Ein 23-jähriger Wiener meldete sich in der Nacht auf Donnerstag bei der Polizei und gestand, seine Großmutter im Januar 2002 mit einem Migränemedikament ermordet zu haben. Die Großmutter starb allerdings schon ein Jahr vorher.

Damals wurde auch eine Obduktion durchgeführt, da man Alkohol und Medikamente neben der Leiche fand, als Todesursache wurde aber Herzversagen festgestellt.

Als der 23-Jährige jetzt untersucht wurde, stellte man fest, dass der Mann an Wahnvorstellungen leidet. Er wurde daraufhin gleich in eine Psychiatrie eingeliefert.


WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Mann, Großmutter
Quelle: oesterreich.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?