16.08.02 10:32 Uhr
 990
 

Mexiko - katholische Kirche wollte den Kinostart eines Films stoppen

Der mexikanische Regisseur Carlos Carrera wird mit seinem Spielfilm 'El crimen del Padre Amaro' ('Das Verbrechen des Paters Amaro') heute am Freitag den Kinostart haben. Im Vorfeld hatte die katholische Kirche versucht, die Aufführung zu verhindern.

Im Film geht es um einen jungen Pater (gespielt von Gael Garcia Bernal), der sich verliebt, und um die Kontakte zwischen Kirche und Drogenmafia, was ja eigentlich kein großes Geheimnis ist.

Mexikos Intellektuelle sprechen von einem Zensurversuch.

Die Laienorganisation 'Pro Vida' hatte den Innenminister, den Kulturminister und den Chef des Nationalen Filminstitutes angezeigt, weil der Film u.a. mit staatlicher Förderung entstand. Die Bischöfe verzögerten den Kinostart wegen des Papstbesuchs.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kirche, Mexiko
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
USA: Immer mehr Comicbücher werden verkauft
Direktor nach Buchmessen-Eklat bei rechten Verlagen: "Wir müssen es aushalten"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?