14.08.02 11:42 Uhr
 133
 

9 Monate altem Hund 2 Mal in den Kopf geschossen und in Grube geworfen

In Neusseland wurde ein neun Monate alter Hund in einer Grube voller Tierkadaver gefunden.
Ihm war vermutlich mit einer Luftpistole zweimal in den Kopf geschossen worden.
Als man ihn tot glaubte, wurde er in die Grube zu den anderen Tieren geworfen.

Ein Passant hörte das Winseln des Hundes und rief die örtlichen Zuständigen.
Die konnten das Leben des kleinen Hundes retten und tauften ihn auf den Namen 'Champ'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hund, Monat, Kopf, Grube
Quelle: www.nzherald.co.nz

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Strecke Euskirchen-Köln: 19-Jährige fotografiert Mann, der vor ihr masturbiert
Rotterdam: Fahrer von angeblichem Terrorauto mit Gasflaschen war betrunken
Südafrika: Kannibale stellt sich der Polizei und sagt, "er habe es satt"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

England: Feuerwehrleute retten bei Brand Ferkel und landen dann auf ihrem Grill
Australien: Wegen Inzest darf Straße nicht wie "Game of Thrones"-Figuren heißen
Fußball: Bayern-Präsident Uli Hoeneß über Douglas Costa - "Ziemlicher Söldner"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?