13.08.02 11:11 Uhr
 401
 

Drogentelefon fand kaum Beachtung bei der Street Parade

Zürich: Die im Rahmen der Street Parade vom vergangenen Samstag eingerichtete Drogen-Hotline fand unter den Jugendlichen kaum Beachtung. Dies teilt die Schweizerische Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme (SFA) mit.

Nur gerade 40 Personen riefen die SFA während der Street Parade an. Eltern, die sich informieren wollten, was ihre Sprösslinge so einnahmen oder Konsumenten, die sich über die Wirkung von Pillen informierten, die sie gerade geschluckt hatten.

Offen bleibt noch der Tod eines 27-jährigen Deutschen bei der 'Energy' Party im Zürcher Hallenstadion. Die Behörden hegen den Verdacht, dass sein Tod wohl mit Drogen in Verbindung steht.


WebReporter: Kyan
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Droge, Parade
Quelle: information.bluewin.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Operatives Abwehrzentrum ermittelt gegen Rechtsextreme in Wurzen
Ellwangen: Gaffer, der Sterbenden filmte, bekommt eine Geldstrafe
Oldenburg: Krankenpfleger Niels H. wird wegen 97 weiterer Morde angeklagt



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Operatives Abwehrzentrum ermittelt gegen Rechtsextreme in Wurzen
YouTube: "Zeitreisender" behauptet, im Jahr 6000 gewesen zu sein
USA: Neunjährige setzt Mitschüler versehentlich unter Drogen - Sechs Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?