11.08.02 17:44 Uhr
 586
 

Leni Riefenstahl: "Es gibt kein antisemitisches Wort in meinen Filmen"

Die Regisseurin Leni Riefenstahl, die in Kürze ihren 100. Geburtstag feiern wird, hat ihre in der NS-Zeit entstandenen Filme gegenüber der Nachrichtenagentur AP verteidigt.

Sie betonte, daß in ihren Filmen niemals ein antisemitisches Wort zu hören war, und sie sozusagen 'stubenrein' sein.


Weiterhin gab sie zu bedenken, daß ihr Reichsparteitagsfilm 'Triumph des Willens' auf der Pariser Weltausstellung sogar eine Goldmedaillie erhielt, und daher kein Nazi-Film sein kann.


WebReporter: Uli Radtke
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Wort, Fremdenfeindlichkeit
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
USA: Immer mehr Comicbücher werden verkauft
Direktor nach Buchmessen-Eklat bei rechten Verlagen: "Wir müssen es aushalten"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?