11.08.02 17:39 Uhr
 85
 

Genetisch veränderte Abwehrzellen als Krebstherapie

Um bei Kindern Rückfälle von zunächst erfolgreich behandelten Krebserkrankungen zu therapieren, wollen Forscher genmanipulierte Abwehrzellen des Windpockenerregers einsetzen.

Die so modifizierten Abwehrzellen können durch Windpockenerreger, in abgeschwächter oder originaler Variante, reaktiviert werden und so zu einer langfristigen und erfolgreichen körpereigenen Abwehr führen.

Der Behandlungserfolg bei erneut ausbrechenden Krebsleiden soll so deutlich erhöht werden.


WebReporter: hostmaster
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Abwehr
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Zu viele Selfies sind ein Zeichen für eine psychische Störung
Test zur geistigen Gesundheit: Donald Trump musste Löwen und Nashörner benennen
Geflüchtete sorgen für finanzielle Stabilität bei Krankenkassen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Schüsse bei Geiselnahme in Asylheim
Doppelmörder von Herne könnte lebenslange Haft erwarten
Restaurant aus "Breaking Bad" wird in Albuquerque eröffnet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?