11.08.02 09:21 Uhr
 27
 

Palästina muss auf Ernennung eines Ministerpräsidenten weiter warten

Arafat ist der Vorsitzende der palästinensischen Autonomiebehörde, die als ausgesprochen korrupt gilt. Das Ausland verlangte von Arafat umfassende Reformen, was dieser auch zusicherte. Dazu gehören Wahlen und die Bestimmung eines Ministerpräsidenten.

Die Mehrheit der palästinensischen Bevölkerung wünscht sich das auch und Fatah-Führer forderten, dass Arafat seinen Stellvertreter Machmud Abbas zum Ministerpräsidenten macht.

Doch Arafat verweigert diesen Schritt mit der Begründung, dass Palästina immer noch von Israel besetzt ist. Vor einer Ernennung müssten diese Gebiete 'frei' und der unabhängige Palästinser-Staat ausgerufen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Minister, Ministerpräsident, Palästina, Ernennung
Quelle: www.nzz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD und Erika Steinbach verbreiten Fake-Flüchtlingserlass
Sicherheitsbehörden versendeten seit Anfang 2017 bereits über 600.000 stille SMS
Angela Merkel gibt jungen YouTubern Live-Interviews



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?