10.08.02 02:43 Uhr
 638
 

Bugs finden und reich werden

Die auf Sicherheitssoftware spezialisierte Firma iDefense hat mit ihrem Vorstoß, für die Informationen der 'Bugsucher' zu zahlen, eine rege Debatte angestoßen.
Sollen diese Leute belohnt werden, oder führt so etwas zu unethischem Verhalten?

Die Firma iDefense zahlt auf jeden Fall 400 US-Dollar für jede Sicherheitslücke, die bekannt gemacht wird und gibt auch noch Zugaben, falls die Exklusiv-Rechte an dem Bug an iDefense übertragen werden.

Die Debatte richtet sich vor allem darauf, dass Forscher für ihre Arbeit entlohnt werden sollen bzw. darauf, dass Hacker mit ihrer niederträchtigen Arbeit Geld verdienen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FReAK La Marsch
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Bugs
Quelle: www.wired.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA
Vorbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?