09.08.02 13:11 Uhr
 5
 

Motorolas Geschäftsbeziehungen zu Adelphia werden untersucht

Motorola ist der weltweit größte Anbieter von Set-Top-Boxen. Scientific-Atlanta ist der zweitgrößte Hersteller. Die beiden Unternehmen könnten in den vergangenen Jahren dazu beigetragen haben, die Umsatzerlöse von Adelphia künstlich aufgebläht zu haben. Zu diesem Zweck haben sie Kabel-Fernsehempfänger statt für z.B. 100 für 126 Dollar verkauft, was bei Adelphia als Investition Ergebnisneutral verbucht wurde, während 26 Dollar an Marketing-Rückerstattung an Adelphia zum Aufblähen der Umsätze gedient habe.

Motorola selbst hat zu den Anschuldigungen Stellung genommen und behauptet, in den eigenen Bilanzen den Verkaufspreis abzüglich der Marketingaufwendungen veranschlagt zu haben.

Für Adelphia sollen diese Abkommen eine Ergebnisverbesserung von 54 Millionen Dollar in 2001 und 37 Mio. Dollar in 2000 gebracht haben.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Motor, Geschäft, Motorola
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?