08.08.02 18:17 Uhr
 32
 

Schlechte Kommunikation bei Terrorbekämpfung gefährdet Flugsicherheit

Amerikanische Fluglinien und Flughäfen sehen in der ihrer Meinung nach mangelhaften Kommunikation in Sicherheitsfragen ein großes Problem.
Als Beispiel wird ein gerade noch vereitelter Anschlag Ende letzten Jahres genannt:

Am 22.12.01 wurde ein Passagier des Fluges 63 der American Airlines mit Gurten an einen Sitz gefesselt.
Der Copilot nahm die Schuhe des Fluggasts zur Untersuchung ins Cockpit - den sensibelsten Teil eines Flugzeugs - und fand in diesen Sprengsätze.

Was er ebensowenig wusste wie seine Kollegen: Die amerikanische Regierung hatte Fluglinien vor in Schuhen versteckten Sprengsätzen gewarnt. Diese Warnung wurde von den Fluglinien jedoch nicht an die Piloten und Flugbegleiter weitergegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TheRoadrunner
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, Gefahr, Kommunikation
Quelle: www.washingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?