06.08.02 11:27 Uhr
 38
 

Haifischfang soll durch neue DNA-Analyse besser kontrolliert werden

Wissenschaftler des Guy Harvey Research Institute in Fort Lauderdale haben eine Möglichkeit gefunden, anhand von Flossen-Gewebeproben eine schnelle DNA-Analyse durchzuführen.

Diese Verfahren ist notwendig, um Fischern nachzuweisen, dass diese geschützte Haiarten getötet haben. Denn die Nachfrage nach Haifischflossen, die letztendlich in der Suppe landen, steigt in den Vereinigten Staaten und in Asiens ständig an.

Da Haie bis zu zehn Jahre brauchen um geschlechtsreif zu werden, sehen Tierschützer keine Möglichkeiten für die Populationen sich zu regenerieren. Bislang können sechs bedrohte Arten durch den Test erkannt werden, eine Weiterentwicklung ist geplant.


WebReporter: vanilleeis
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: DNA, Analyse, Haifisch
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?