05.08.02 10:32 Uhr
 472
 

Wissenschaftler beweisen: Wahlumfragen lassen die Wähler kalt

Eine Vielzahl von empirischen Untersuchungen hat der Augsburger Kommunikationswissenschaftler Frank Brettschneider durchgeführt, um herauszufinden, wie Wahlumfragen die Wähler tatsächlich beeinflussen.

Zwar hat die Zahl der Umfragen in den letzten Jahren stark zugenommen, doch auf richtiges Interesse stoßen sie nur bei den Politikern selbst. Diese versuchen die Umfragen in ihrem Sinne auszulegen, so werden besonders gute Ergebnisse hervorgehoben.

Bestimmte Effekte, wie der Mitläufereffekt, nach dem sich die Wähler auf die Gewinnerseite schlagen, konnten empirisch nicht bestätigt werden. Ebenso können Politiker 'schwacher' Parteien keine Mitleidswähler erwarten.


WebReporter: realrene
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Wissenschaftler, Kälte, Wähler
Quelle: idw-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?