03.08.02 14:30 Uhr
 973
 

Wrestling-Veranstalter auf der Suche nach besseren "Drehbüchern"

Mit dem Wrestling-Boom ist es zu Ende. Die Veranstalter verkaufen in der USA 25 Prozent weniger Karten und die Fernsehsender klagen über die schlechtesten Einschaltquoten aller Zeiten.

Aus Verzweiflung hat man schon versucht die Oldies Hulk Hogan und Ric Flair, die in den 80er Jahren den Wrestling-Boom auslösten, wieder zu aktivieren. Aber ohne viel Erfolg, denn die meisten Zuschauer sind so jung, dass sie die Oldies nicht kennen.

Offen spricht die Chefin der World Wrestling Entertainment: 'Wir müssen originellere Geschichten erfinden.' Sie gibt damit offen zu, was viele schon immer vermutet haben, dass die Kämpfe bei den Veranstaltungen nur einstudiert sind.


WebReporter: professorix
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Suche, Veranstalter, Wrestling
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach J.J. Abrams haben Kritiker von "Star Wars: The Last Jedi" Angst vor Frauen
"Bauer sucht Frau": Vorzeigepaar Josef und Narumol wollen Enkelin adoptieren
Elton John und Beyonce erarbeiten neuen Song für "Der König der Löwen"



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?