02.08.02 16:59 Uhr
 278
 

10.000.000 Dollar Strafe wegen Löschung von E-Mails

Insgesamt 10 Millionen Dollar Strafe müssen 6, an der Wall-Street handelnde Firmen, wegen fehlender Speicherung von E-Mails zahlen.
Unter den Firmen befindet sich auch die Deutsche Bank AG.


Von der US-Börsenaufsicht wird vorgeschrieben, dass E-Mails von Banken die mit Wertpapieren handeln, mindesten für 3 Jahre gespeichert werden müssen.


Bei Ermittlungen zu den kürzlichen Finanzskandalen hat die Behörde festgestellt, dass dies bei den betroffenen Firmen versäumt wurde.
Desweiteren mussten sich die Firmen verpflichten der Forderung in Zukunft Folge zu leisten.


WebReporter: MasterBootRecord
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dollar, Strafe, E-Mail, Löschung
Quelle: www.ix.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Soldat Bowe Bergdahl gibt vor Gericht Fahnenflucht in Afghanistan-Krieg zu
Malta: Bloggerin nach Enthüllungstory durch Autobombe getötet
Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Hertha-Spieler knien sich aus Solidarität mit US-Sportlern hin
USA: Soldat Bowe Bergdahl gibt vor Gericht Fahnenflucht in Afghanistan-Krieg zu
Katalonien-Konflikt: Haft für wichtigste Separatistenführer angeordnet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?