02.08.02 16:59 Uhr
 278
 

10.000.000 Dollar Strafe wegen Löschung von E-Mails

Insgesamt 10 Millionen Dollar Strafe müssen 6, an der Wall-Street handelnde Firmen, wegen fehlender Speicherung von E-Mails zahlen.
Unter den Firmen befindet sich auch die Deutsche Bank AG.


Von der US-Börsenaufsicht wird vorgeschrieben, dass E-Mails von Banken die mit Wertpapieren handeln, mindesten für 3 Jahre gespeichert werden müssen.


Bei Ermittlungen zu den kürzlichen Finanzskandalen hat die Behörde festgestellt, dass dies bei den betroffenen Firmen versäumt wurde.
Desweiteren mussten sich die Firmen verpflichten der Forderung in Zukunft Folge zu leisten.


WebReporter: MasterBootRecord
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dollar, Strafe, E-Mail, Löschung
Quelle: www.ix.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?