02.08.02 09:29 Uhr
 112
 

Sony beschwert sich über Kabinettsentwurf

Als völlig unzureichend wertet Sony den Entwurf der Bundesregierung über den Urheberrechtsschutz im Netz. Auch die angestrebte Abrechnungspraxis stand wegen fehlender Beachtung der EU-Vorgaben im Kreuzfeuer der Kritik.

Pauschale Abgaben auf Hardware-Komponenten sind in der heutigen Zeit nicht mehr tragbar. Der Konzern möchte, dass das 'Digital-Rights-Management-System' und die damit verbundene Technik ökonomisch rationell genutzt werden.

Der Kunde würde laut Sony dann bei der Inkrafttretung des Gesetzes sowohl für die Hardware als auch für die Nutzung der Medien zahlen müssen


WebReporter: dj.forklift
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sony, Kabinett
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Für Programmiersprache C++: Facebook führt neue Zeiteinheit Flick ein
Intel gibt nun Warnung vor eigenem Sicherheits-Update heraus
Saudi-Arabien: Neuer Parfüm-Automat verspricht jeden Tag einen neuen Duft



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Mann tötet mutmaßlich seine dreijährige Tochter
Hollywoods aktivste und älteste Schauspielerin mit 105 Jahren gestorben
Jusos werben für Neueintritte um GroKo zu verhindern: Hunderte Neumitglieder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?