02.08.02 09:29 Uhr
 112
 

Sony beschwert sich über Kabinettsentwurf

Als völlig unzureichend wertet Sony den Entwurf der Bundesregierung über den Urheberrechtsschutz im Netz. Auch die angestrebte Abrechnungspraxis stand wegen fehlender Beachtung der EU-Vorgaben im Kreuzfeuer der Kritik.

Pauschale Abgaben auf Hardware-Komponenten sind in der heutigen Zeit nicht mehr tragbar. Der Konzern möchte, dass das 'Digital-Rights-Management-System' und die damit verbundene Technik ökonomisch rationell genutzt werden.

Der Kunde würde laut Sony dann bei der Inkrafttretung des Gesetzes sowohl für die Hardware als auch für die Nutzung der Medien zahlen müssen


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dj.forklift
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sony, Kabinett
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt
Umfrage: Sex-Roboter-Revolution wird kommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?