01.08.02 22:23 Uhr
 219
 

Zu viele Tod-Kranke sterben in Deutschland ohne ausreichende Betreuung

Die 'Deutsche Hospiz Stiftung' macht aufgrund einer neuer Studie darauf aufmerksam, dass von den 850.000 schwerkranken und sterbenden Menschen eigentlich über 40 % eine medizinische und pflegerische Betreuung brauchen, aber nur 1,8 % sie bekommen.

Und das sei im internationalen Vergleich beschämend. In Schweden und Großbritannien bekommen 30 % so eine Betreuung, in Norwegen sind es 25 %. Selbst in der US-Metropole New York liegt der Anteil bei 19 %.

Der Vorsitzender der Stiftung, Eugen Brysch, forderte die Politik und die Leistungsträger dazu auf, zu einem besseren Finanzierungskonzept zu kommen. Er hätte ganz gerne die Einführung von personenbezogenen Leistungen in Höhe von 250 Euro am Tag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Tod, Krank
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?