01.08.02 14:06 Uhr
 29
 

"Shell" möchte über 2.000 Arbeitsplätze streichen

Der Mineralölkonzern 'Royal Dutch/Shell' möchte noch in diesem Jahr über 2.000 Arbeitsplätze streichen. Betroffen sind die Standorte in Deutschland, Großbritannien und den USA.

Phil Watts, Chairman des britisch-niederländischen Konzerns, der weltweit auf Platz drei rangiert, gab zu, daß die Kostensparmaßnahmen nicht gut laufen.

Der Nettogewinn von Shell ist um 38 Prozent auf 2,25 Milliarden Euro gefallen. Diese Zahlen gelten für das zweite Quartal.


WebReporter: George Taylor
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Arbeitsplatz
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oxfam-Studie: Graben zwischen Superreichen und Armen wird immer größer
Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Kurdische Demonstranten legen sich mit türkischen Fluggästen an
Oldenburg: Ex-Pfleger wegen 97 Morden angeklagt
good health so cheek the sit and get your product


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?