30.07.02 22:10 Uhr
 2.135
 

0190-Dialerbetreiber geht gegen Verbraucherschützer rechtlich vor

Der Aufruf zum Zahlungsboykott der Verbraucher-Zentrale Hamburg gegen betrügerische Anbieter von 0190-Dialern hat den 0190-Anbieter Talkline ID GmbH offenbar verärgert.

Talkline hat vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen die Verbraucher-Zentrale erwirkt, der ihr verbietet, den Aufruf weiter zu verbreiten. Talkline begründete diesen Schritt damit, dass der Aufruf rechtswidrig sei und Falschaussagen enthalte.

Die Verbraucherschützer wollen jedoch kämpfen: "Einen Maulkorb lassen wir uns von Talkline nicht umhängen." Die von Talkline geforderte Unterlassungserklärung wollen sie nicht unterschreiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: losttechnology
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Verbraucher, Verbrauch, Verbraucherschützer
Quelle: www.pcwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump ermitteln
Google-Memo: Auch in Deutschland werden Frauen in der IT-Branche benachteiligt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?